Sportpädagogik


Sprecher: Univ.-Prof. Mag. Dr. Günter Amesberger

Die Sektion Sportpädagogik wurde 1986 als Sektion „Unterrichtsforschung im Sport“ eingerichtet mit der Zielsetzung,

  • die Sportpädagogik in Forschung und Lehre zu fördern und die sportive Praxis in schulischen und außerschulischen Handlungsfeldern zu unterstützen,
  • den Informationsaustausch über sportpädagogische Methoden und Erkenntnisse, insbesondere im Rahmen wissenschaftlicher Tagungen und Veröffentlichungen zu fördern,
  • den sportpädagogischen Nachwuchs zu fördern (z.B. Nachwuchsworkshops, Präsentationsmöglichkeiten, Nachwuchspreise, etc.),
  • Erkenntnisse aus dem Fachgebiet zu verbreiten sowie
  • als Vertretung in sportpädagogischen Belangen, insbesondere in Fragen der Schulsportentwicklung zu fungieren.

Neben der Etablierung und Weiterentwicklung der Sportpädagogik / Fachdidaktik in Österreich als sportwissenschaftliche Fachdisziplin versteht sich die Sektion, die 2004 in „Sportpädagogik“ umbenannt wurde, auch als Forum für den Austausch der verschiedenen österreichischen Institutionen, die Aus- und Fortbildungen von Sportlehrkräften anbieten. Die Sektion Sportpädagogik richtet gemeinsam mit dem Bildungsministerium mehrmals jährlich stattfindende Koordinationstreffen aus, um Fragen der Aus- und Fortbildung an den Universitäten und Pädagogischen Hochschulen der vier Cluster (West, Mitte, Süd, Ost) zu koordinieren und aktuelle Forschungsfragen zu diskutieren. Bei der Sektionssitzung im September 2018 in Graz nahmen rund 30 Personen teil.

Die Mitglieder der Sektion kooperieren auch auf internationaler Ebene mit verschiedenen sportpädagogischen Vereinigungen und bekleiden dort wichtige Funktionen, wie z.B. DVS Sportpädagogik (Oesterhelt: Sprecherin), IAPESGW (Diketmüller: Vizepräsidentin), International Commitee of Sports Pedagogy (Diketmüller: Chair), ICSSPE, IFAPA (Dinold, Vizepräsidentin) usw.

Das nächste Sektionstreffen ist im September 2019 mit dem Schwerpunkt der Neuen Lehrpläne für Grundstufe und Sekundarstufe I vorgesehen.